Materialien und Papier

Welche Materialien benötigt ihr fürs Handlettering?

Schnelle Antwort: Stift und Papier. Aber welche Stifte? Und welches Papier? 

Die Antwort ist jedoch schwieriger als sie zunächst scheint, denn: Es kommt immer darauf an was ihr machen möchtet. Für jedes „Schreibgerät“ gibt es passendes Papier. Vielleicht möchtet ihr aber nicht auf Papier, sondern auf zum Beispiel Tassen lettern? Weitere Infos zu diesem Thema in meinem DIY-Bereich!

 

Hier folgt eine kleine Übersicht:

Papier für Brush-Pens

Generell gilt: Wenn ihr mit Brush Pens lettern möchtet, benötigt ihr glattes Papier. Denn viele Brush Pens sind sehr empfindlich und fransen leicht aus, wenn ihr strukturiertes oder raues Papier benutzt.

Macht am Besten vorher einen Test und fühlt am Papier: Fühlt es sich rau oder glatt an? Besitzt es eine Struktur? Testet verschiedenste Papiere aus und benutzt das Glatteste.

 

Die gute Nachricht: Viele Kopier- und Druckerpapiere sind zum lettern geeignet. Und viele andere Papiere ebenso. 

Papier von Clairefontaine

Clairefontaine 1821 - DCP Kopierpapier A4 weiß 500 Blatt 100 gram

Das Kopierpapier von Clairefontaine ist sehr glatt, die Brush Pens gleiten nur so dahin! Außerdem bekommt ihr sehr viel Blatt Papier für wenig Geld. Ein kostengünstige Variante.

Einziger Nachteil: Man hat lose Blätter überall. Bei Notizbüchern oder Blöcken ist dies nicht der Fall. 

 

Es gibt aber Notizbücher/Blöcke von Clairefontaine unter dem Namen:

Rhodia

Glatt,glatter, Rhodia! Ebenfalls von der Firma Claire Fontaine. Es gibt sie auch in der „dotted version“. 

Leider im Vergleich zu den Leuchtturm Notizbüchern teurer. Aber glatteres Papier findet ihr wohl kaum!

Leuchturm 1917

Leuchtturm 1917 Notizbuch

Mein persönlicher Favorit!

 

Dieses Papier ist äußerst geschmeidig und außergewöhnlich saugfähig. Es druckt nichts durch und verträgt viel Farbe. Es gibt sie in vielen verschiedenen Farben und Größen und außerdem ihr könnt euch zwischen linierten, karierten, gepunkteten (dotted) oder blanko Papier entscheiden. Für Anfänger die vor allem Buchstaben üben wollen, würde ich das dotted Papier empfehlen. Es sind kleine Punkte, die euch dabei helfen die Linie zu halten. 

Vor allem finde ich es toll, dass ihr eure Fortschritte in dem Notizbuch verfolgen könnt. Nehmt euch doch vor, jeden Tag etwas auf eine Seite zu lettern. Danach habt ihr ein Buch von eurer Schaffensperiode :)

Moleskine

 

Jeder kennt die Moleskin Notizbücher, und ich finde sie ebenfalls gut. Sie sind bemerkenswert glatt und es lässt sich gut darauf lettern. Jedoch sind sie nicht so saugfähig wie die Leuchtturm Bücher. Dennoch könnt ihr sie gut für Handletterings benutzen.


Papier für aquarellierte Handletterings.

Aquarell Papier

Eins vorweg: Benutzt bitte eure Brush Pens nicht für Aquarellpapier. Dieses Papier hat eine sehr grobe Oberfläche, weil es saugfähig sein muss, um das Wasser aufzunehmen. Tipp: Die Rückseite von Pater das zum aquarellieren gedacht ist, ist oft glatter als die Vorderseite, wenn dann diese Seite benutzen!

 

Die passenden Pinsel zum aquarellieren findet ihr hier. 

 

Canson Aquarellpapier

Die sind super saugfähig und für alle Aquarelle geeignet, nicht nur für Handletterings. Ich male gerne mit dem CANSON Skizzen- und Studienblock Die gibt es in allen erdenklichen Größen und sind sehr saugfähig mit 300g/qm. Außerdem eignen sie sich nicht nur für Handletterings, sondern generell für Aquarelle.